VERKEHRSUNFALL

Worauf Sie achten sollten:

Wurden Personen verletzt, ist die Polizei jedenfalls zu verständigen - auch bei geringfügigen Verletzungen. Dies gilt vor allem, wenn Kinder beteiligt sind.
Eine Verständigung der Polizei kann unterbleiben, wenn die Unfallbeteiligten ihre Identität durch einen Lichtbildausweis nachweisen. Entfernt sich ein Unfallbeteiligter vorher, müssen Sie Anzeige erstatten, wenn Sie Ihre Ansprüche wahren wollen.
Dokumentieren Sie das Unfallgeschehen mit einer Kamera oder einer Skizze.
Verändern Sie nichts, bis die Polizei eintrifft.
Notieren Sie die Daten des Unfallgegners und der Zeugen auf einem Unfallbericht.
Melden Sie den Schaden Ihrer Versicherung.
Reparieren Sie das Fahrzeug erst, wenn es ein Sachverständiger der gegnerischen Versicherung begutachtet hat.
Werden Sie von der Polizei zum Unfallgeschehen einvernommen, achten Sie auf die Protokollierung: Machen Sie keine Schuldgeständnisse und unterschreiben Sie nichts ungelesen.
Ihre Ansprüche können nur binnen drei Jahren ab Kenntnis von Schaden und Schädiger geltend gemacht werden.

Wie ich Sie unterstütze:

Ich berate Sie bei der Verschuldensfrage und mache Ihre Schadenersatzansprüche geltend.
Ich vertrete Sie im Zivilverfahren, wenn Ihre Ansprüche außergerichtlich nicht bereinigt werden können.
Ich vertrete Sie im Falle eines gegen Sie eingeleiteten Strafverfarhens sowie im Falle eines Strafverfahrens gegen den Unfallgegner.

Was ich von Ihnen benötige:

Beschreibung des Unfallorts und des Fahrverhaltens der Beteiligten
Polizzennummer der Haftpflichtversicherung, allenfalls Rechtsschutzversicherung
Daten des Unfallgegners und der Zeugen
Unfallbericht, Kostenvoranschlag, Rechnung, Befunde, Behandlungsunterlagen
 
IMPRESSUM